Geschichte

Die Anfänge in den 50er Jahren:
Das Wirtschaftswunder beschert den Leuten wieder etwas Geld, wodurch Tanz und sonstige Vergnügungen wieder erschwinglich werden. Der Sport gerät in den Hintergrund und so sanken die Mitglieder des SV Uffings: Die einzelnen Sparten des Vereins lösen sich mehr und mehr auf. Faustballer beteiligen sich 1951 noch an der Zugspitzmeisterschaft, resignieren aber nach einem erfolglosen Abschneiden und stellen als letzte Sparte im Jahre 1951 den Spielbetrieb ein. Übrig bleiben nur noch die Fußballer. Sie bekommen neuen Zulauf aus anderen Abteilungen und können eine Reservemannschaft aufstellen. Im Spieljahr 1955/56 werden die beiden C-Klassen zu einer großen zusammengefasst. Uffing rechnet sich jedoch wenig Chancen aus und meldet seine Mannschaft nicht an. Auch andere Vereine handeln ähnlich und es ergibt sich eine Pokalrunde, in der Uffing schlecht abschneidet.

Image

In der Saison 1958/59 hält Uffing als Aufsteiger in die B-Klasse überraschend gut mit und steht in der Winterpause auf einem guten 4. Platz. In dieser Zeit wird meist mit dem Bus zu den Auswärtsspielen gefahren. Abfahrt ist immer vor dem damaligen Vereinslokal Gasthof Neuwirt. Eine Zeitlang bestreiten Jugendmannschaften die Vorspiele, dann sind es die Reservemannschaften. Der Bus wird jeden Sonntag schnell voll und neben den Spielern mit ihren Frauen fahren Sonntag für Sonntag viele Uffinger als Schlachtenbummler mit.

Die 60er:
Die 1. Mannschaft belegt im Sommer 1964 mit 7:37 Punkten und 30:75 Toren klar den letzten Tabellenplatz und muss somit nach 6 Jahren die B-Klasse wieder verlassen und in die C-Klasse absteigen. Die Spieler bleiben größtenteils zusammen und nehmen sich vor, in der C-Klasse eine bessere Figur abzugeben. Albert Spetlak übernimmt das Training. Aufgrund verschiedener Vorgänge und wegen der schlechten Sportauffassung entschließt er sich, während der Saison sein Amt endgültig niederzulegen. Mit 8:12 Punkten und 17:21 Toren steht Uffing auf dem 7. Tabellenplatz. Aus Eglfing melden sich viele zum Fußball an und die Reserve kann dadurch fast komplett mit Spielern aus Eglfing antreten. Auch eine Jugend- und eine Schülermannschaft wurde nach langen Bemühungen auf die Beine gestellt. Die Schüler stehen zur Winterpause an 4. Stelle und die Jugend führt vorerst nur Freundschaftsspiele durch.

Auf der Hauptversammlung 1965 wird Eugen Schwertl zum Trainer gewählt, der sogleich ein Wintertraining ansetzt. Bei schwacher Trainingsbeteiligung will er sein Amt sofort wieder zur Verfügung stellen. So ist auch die Bilanz der ersten C-Klassen-Saison erschreckend. Mit 14:26 Punkten belegt Uffing den drittletzten Platz. Die Schüler belegen mit 11:21 Punkten den vorletzten Platz in ihrer ersten Punkterunde. Am neuen Sportplatz, außerhalb der bebauten Zone zwischen Ach-und Röthenbachstraße, werden die praktischen Arbeiten mit der Verlegung der Drainagerohre begonnen. In der Sommerpause wird Eugen Schwertl als Trainer bestätigt und Alttrainer Spetlak will ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ebenfalls wird Franz Obermeier zum Jugendtrainer gewählt. Anschließend meldet Uffing die 1.- und die Reservemannschaft für den Spielbetrieb in der Saison 1965/66 an.

Am 25.06.1967 findet ein Prominentenspiel statt, das Uffinger Gemeinderäte, Kirchenräte, den Herrn Pfarrer Meyer, den Bürgermeister Niederreiter und andere Personen aus Uffing mit „Rang und Namen" auf den Sportplatz zieht. Bei einem Eintritt von DM 2,00 kann der Kassier mit DM 584,88 die höchste Einnahme der Vereinsgeschichte erzielen. Das Geld wird für die Renovierung des Pfarrhofes spendiert, bleibt also nicht beim Verein. Die Jugend schließt die Saison 1967/68 mit 16:12 Punkten und 35:35 Toren ab. Spieler sind: Jäger Franz, Kutter Helmut, Sedlak Seppi, Schwingshandl Hubert, Greinsberger Luggi, Zerle Hardi, Windisch Heini, Fecht Alois, Ebensperger Pauli, Huber Franz, Berchtold Seppi, Windisch Toni und Klimmer Wolfi.

Image

Die wilden Siebziger:
Im Frühjahr 1972 wird Rudi Horner aus Murnau als Trainer für die 1. Mannschaft verpflichtet. Er erhält, als erster bezahlter Trainer des SV Uffing eine Vergütung in Höhe von DM 80, 00 pro Monat. Zur Vorbereitung auf die Rückrunde werden 9 Freundschaftsspiele ausgetragen. Nach so einer Vorbereitung dürfte eigentlich nichts schief gehen! Doch gleich das erste Heimspiel gegen den krassen Außenseiter Heilbrunn unterliegt der SV Uffing mit 0:1, dann aber werden 5 Spiele hintereinander gewonnen. Als am vorletzten Spieltag der engste Verfolger Bichl verliert, steht Uffing bereits vor dem letzten Spiel als Meister der C-Klasse und als Aufsteiger fest. Das letzte Punktspiel wird zuhause gegen DJK Penzberg mit 1:2 verloren, was aber der Freude über den lang ersehnten Aufstieg keinen Abbruch tut. Nach 1958 steht Uffing zum 2. Mal in der B- Klasse. Eine lange Aufstiegsfeier am Sportplatz und im Gasthaus zum See, nach gemeinsamen Zug durch Uffing mit der Blaskapelle war die Folge.

80er, 90er und Jahrtausendwende:
Am Ende der Saison 1986/87 schafft wieder einmal eine Uffinger Fußballmannschaft unter Trainer Wolfgang Krautwald den Aufstieg in die B-Klasse. Am 17.06.1987 feiert der Verein das 50-jährige Bestehen der Abteilung Fußball. Bei einem Pfingstturnier erweist sich Uffing als „guter Gastgeber" und belegt den letzten Platz hinter den A-Klassenvertretern Eschenlohe und Schlehdorf, sowie dem B-Klassenverein Habach.

In den 90ern und nach der Jahrtausendwende spielten die Uffinger in regelmäßigen Abständen mal in der A-Klasse, mal in der Kreisklasse. Der letzte Aufstieg gelang über die Relegation 2012, in welcher man sich 7 Jahre lang ohne größere Abstiegssorgen halten konnte.

ImageAufstiegsmannschaft 2012:
Von links hinten: Trainer Arthur Obermeier, Franz Lausch, Simon Pittrich, Philipp Destek, Christoph Geißlinger, Matthias Berchtold, Matthias Fischer,
Johannes Buchberger, Markus Fastl, Florian Neuner, Leonhard Lebhard, Tobias Sperer und Abteilungsleiter Klaus Staltmeier
Vorne links: Uli Dürr, Michael Weingand, Wolfgang Gutsmiedl, Dennis Destek, Matthias Mayr, Kevin Gregori, Joachim Buchberger, Thomas Sedlak
und Marco Humitsch (Video zum Spiel)

 

Der größte Erfolg der Vereinsgeschichte:
2018/2019 ist es nun soweit: Der SV Uffing I schafft nach der 2018 unglücklich verlorenen Relegation gegen den Tabellennachbarn aus Murnau den größten Erfolg der Vereinshistorie und steigt erstmals in die Kreisliga auf. Vier Spieltage vor Schluss sicherte sich das Team von Thomas Neumeier die Meisteschaft und greift nun nächstes Jahr eine Liga höher an. Die Mannschaften II und III konnten die Klasse, das eine Team durch ausreichend Punkte, das andere durch Rückzug eines anderen Teams, jeweils halten und bleiben somit in der A- bzw. B-Klasse und versuchen, nächstes Jahr möglichst wenig mit dem Abstieg zu tun zu haben und möglichst im oberen Tabellenfeld mitzuspielen. Unsere Damen konnten sich seit ihrem Aufstieg 2016 in der Kreisliga halten und auch 2018/19 hatten Sie nach Startschwierigkeiten schnell den Klassenerhalt gesichert und versuchen im nächsten Jahr vorne mitzuspielen.

Image

 Kader 2018/2019 der Herrenteams 1-3 und der Damen

 

 Fußballtrainer beim SV Uffing seit 1961 

1961-1962
Erich Wawacek
1962-1964
Albert Spetlak
1965-1966
Eugen Schwertl
1966-1969
Albert Spetlak
1969-1971
Schorsch Gerg
1972
Rudi Horner
1972
Werner Sonner
Paul Klar

1973
Werner Sonner
Ernst Zieringer

1973-1974
Kurt Polaschek
1974-1976
Franz Obermeier
1977
Eugen Schwertl
1977
Georg Kutter
1977-1979
Eugen Schwertl
1979-1980
Josef Diepold

1980-1981
Josef Berchtold

1981-1982
Stefan Petrovic
1982-1983
Josef Berchtold
1983-1986
Josef Diepold
1986-1989
Wolfgang Krautwald
1989-1990
Hans Hummer
1990-1991
Wolfgang Krautwald
1991-1994
Arthur Obermeier
1994-2000
Walter Eisenschmied
2000-2003
Peter Papistock
2003-2005
Anton Schwalm
2005-2008
Thomas Neumeier
2008-2009
Kevin Gregori
2009-2010
Kevin Gregori
Andreas Windisch
2010-2014
Arthur Obermeier
Peter Jacobs

2014-2017
Marco Pröbstl
Ingo Presuhn
Felix Prokesch

2017-heute
Thomas Neumeier
Florian Neuner
Ingo Presuhn

Enrico Winkler
Markus Fastl
Klaus Schuster